VÖGB

Aufbau und Abschluss der Gewerkschaftsschule

Zielgruppe:
Interessierte Gewerkschaftsmitglieder, BetriebsrätInnen, PersonalvertreterInnen sowie Vertrauenspersonen


Voraussetzung für die Teilnahme ist die Mitgliedschaft einer Gewerkschaft. Die zuständige Gewerkschaft wird über die Anmeldung informiert und kann in begründeten Fällen die Aufnahme in den Lehrgang beeinspruchen.

Organisation:
Die Gewerkschaftsschule ist ein zweijähriger Abend-Lehrgang. Je nach Standort finden die Einheiten ein- oder zweimal pro Woche statt. Zusätzlich werden mehrere Wochenend- bzw. Samstag Seminare angeboten, die fixer Bestandteil des Lehrplans sind. Die Ausbildung beginnt im Herbst und endet mit Beginn der Schulferien des jeweiligen Bundeslandes.

Die Gruppengrößen liegen zwischen 15 und 25 TeilnehmerInnen und werden nur in Ausnahmefällen unter- oder überschritten.

Lehrgangscoaches:
Jede Gruppe wird von zwei Lehrgangscoaches begleitet. Sie begleiten den allgemeinen Gruppenprozess, fördern politische Bewusstseinsbildung sowie die jeweiligen individuellen Gruppenprozesse und erledigen organisatorische Details. Darüber hinaus sind sie das Bindeglied zwischen der Gruppe und dem Bildungssekretariat des VÖGB.

Zertifikat:
Das Abschlusszertifikat wird durch folgende Kriterien erreicht:

  •     Aktive Teilnahme an den Selbstlernphasen
  •     Aktive Teilnahme am Lehrgangsprojekt
  •     Aktive Teilnahme am EU-Workshop
  •     75% Anwesenheit in den Präsenzphasen
  •     15 Lerneinheiten vertiefende Inhalte

Kosten:
Die Ausbildungskosten (über 5.000 Euro pro TeilnehmerIn) werden von VÖGB und AK übernommen.

Methodik:
Durch selbstverantwortliches Lernen, Diskussionen, Gruppen-, Projektarbeit und Exkursionen ist die Gewerkschaftsschule ein Ort, an dem jede Gruppe voneinander und miteinander lernt.

Unser Motto ist "Aus der Praxis - für die Praxis". Dem kann entsprochen werden, nachdem unsere TrainerInnen großteils ExpertInnen der AK, GewerkschaftssekretärInnen, BetriebsrätInnen, MitarbeiterInnen öffentlicher Institutionen (AMS, Sozialversicherung usw.) und Nichtregierungsorganisationen (NGOs) sind.

EU Workshop:

An einem viertägigen Workshop in Brüssel inklusive Vor- und Nacharbeiten werden die europäische Insitutionen und ihre Gesetzgebung bearbeitet. Dadurch wird ein tieferer Einblick in europäische Gewerkschafts- und Lobbyingarbeit gewährleistet.

Vertiefende Inhalte:
Müssen im Umfang von 15 Unterrichtseinheiten absolviert werden, genaueres dazu erfährst du in deinem Bundesland.

Pro Bundesland stehen wir für dich zur Verfügung.

Weitere Infos für dich:

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

Newsletter für Arbeit­nehmer­­­vertreterInnen

Geschlecht
Geschlecht:
Name
Newsletterformat
Newsletter-Format:

© VÖGB| Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt

VerbraucherInnen haben die Möglichkeit, Beschwerden an die Online-Streitbeilegungsplattform der EU zu richten: http://ec.europa.eu/odr
Sie können Ihre Beschwerde auch direkt bei uns bei folgender E-Mailadresse einbringen: bildung@oegb.at