Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung. Datenschutz
VÖGB

doch ich tanze nicht

Einladung zum Konzert Klang der Arbeit

Wann22. Mai 2019, 18:30 Uhr WoÖGB Wilhelmine-Moik-Saal / Johann-Böhm-Platz 1 /1020 Wien / Direkt bei der U2 Station Donaumarina

Ich kann singen - doch ich singe nicht
Ich kann lesen, doch die Tränen in den Augen sind so scharf….


Poesie, Schwarzer Humor und Roter Faden
GEORG KREISLER: KOMPONIST, PIANIST, DICHTER


Ausserdem zu Gast: Seelenverwandte und Gegner

„Man schreibt doch Böses, um das Gute zu bewirken. Es kann keine Rede davon sein, dass böse ist, wer so schreibt“, so hat Georg Kreisler einmal selbst seine Position beschrieben. 1922 in Wien geboren, emigrierte er 1938 mit seinen Eltern in die Vereinigten Staaten und nahm 1943 die US-amerikanische Staatsbürgerschaft an.

Er bezeichnete sich selbst als „Fortgeher“ - wenn es ihm irgendwo nicht mehr gefiel, ging er woandershin; Die Kunst, die Sprache, die Musik waren ihm Heimat genug. Und sie waren Instrumente, um seine politischen Botschaften auszudrücken. Die Zeit, in der wir jetzt leben, macht seine Lieder so aktuell.

Mit
Nika Zach, Gesang / Angelika Hagen, Violine / Michael Hornek, Piano / Willi Landl, Gesang / Andi Schreiber, Violine

22. Mai 2019, 18:30 Uhr
ÖGB Wilhelmine-Moik-Saal / Johann-Böhm-Platz 1 /1020 Wien / Direkt bei der U2 Station Donaumarina

Anmeldung erbeten unter: klangderarbeit@oegb.at / Eintritt frei

Eine Veranstaltung des VÖGB. Mit freundlicher Unterstützung durch die Privatstiftung zur Unterstützung und Bildung von ArbeitnehmerInnen (PUBA)

Lust auf Kultur?
Facebook
Liken
Bildungsangebot zum Download
VÖGB/AK Bildungsangebot 2019 Download

Veranstaltung weiterempfehlen

Newsletterauswahl

Newsletter für Arbeit­nehmer­­­vertreterInnen

Geschlecht
Geschlecht:
Name

© VÖGB| Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt

VerbraucherInnen haben die Möglichkeit, Beschwerden an die Online-Streitbeilegungsplattform der EU zu richten: http://ec.europa.eu/odr
Sie können Ihre Beschwerde auch direkt bei uns bei folgender E-Mailadresse einbringen: bildung@oegb.at