Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung. Datenschutz
VÖGB

Global denken, global handeln!

Globales Handeln braucht globales Bewusstsein

Datum18.11.2020 18:00 bis 30.10.2021 16:00 WoSeminarzentrum bifeb
Bürglstein 1-7
5360 St. Wolfgang im Salzkammergut
VeranstalterVÖGB Oberösterreich KapitelPolitik und Internationale Gewerkschaftsarbeit SchlagworteBilliglohnländer
Arbeitsbedingungen
Globaler Süden
SeminarinhaltKrisenzeiten wie diese zeigen mehr denn je die Wichtigkeit auf, globale Zusammenhänge zu verstehen und hinterfragen zu können. Globales Handeln braucht globales Bewusstsein! Die Corona-Pandemie führt uns in den letzten Monaten sehr deutlich vor, welche Auswirkungen die Auslagerung von Produktionen und Dienstleistungen mit sich führen. Kurzzeitig war es fast unmöglich, genügend Schutzausrüstung und Desinfektionsmittel zu bekommen. Auf der anderen Seite führten Einreisebeschränkungen zu Engpässen von Arbeitskräften. Beispielsweise durften die so dringend gebrauchten ErntehelferInnen und das Pflegepersonal nicht einreisen. Die Folgen sind verheerend – nicht nur für uns, sondern auch für jene Personen, die dadurch Verdienstentgänge haben und ohnehin schon im Niedriglohnsektor arbeiten. Durch die Pandemie sind auch die Märkte des globalen Südens eingebrochen und fordern viele Arbeitslose. Da, wo die Arbeits- und Lebensbedingungen ohnehin schon besonders prekär sind, verschärft sich die Lage massiv. Ein fehlender Sozialstaat, schlechte Gesundheitsversorgung und mangelnde Hygienemöglichkeiten haben gerade für Menschen im globalen Süden katastrophale Auswirkungen. Beruhigt sich die Lage wieder, können wir im Norden nach wie vor bzw. wieder von billigen Produkten und Dienstleistungen profitieren. Der Kampf ums Überleben im globalen Süden geht jedoch weiter. Diese Krise zeigt, wie abhängig wir voneinander sind und wie wichtig es ist, dass wir internationale Solidarität leben, uns für menschenwürdige Arbeit entlang der Lieferkette einsetzen und uns fragen welche internationalen Instrumente es zum Schutz der Menschen- und Arbeitsrechte gibt. Fest steht: Globale Herausforderungen brauchen gemeinsames Handeln. Daher bringt der Lehrgang „Global denken, global handeln!“ VertreterInnen aus Gewerkschaften und BetriebsrätInnen mit TeilnehmerInnen von NGOs und Initiativen in Kontakt. Frei nach dem Motto „Voneinander – miteinander lernen“ soll eine Vernetzung der TeilnehmerInnen ermöglicht werden sowie Wissen und Erfahrungen ausgetauscht werden. ReferentInnen und ExpertInnen liefern Inputs und Anregungen für Diskussionen und eigenes Engagement. Ziel des Lehrgangs ist es, die TeilnehmerInnen zu unterstützen, im eigenen beruflichen und privaten Kontext im Sinn von „Global denken, global handeln“ konkrete Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln. Modul 1: Wir sind international 18. - 20. November 2020 Modul 2: Brot und Rosen. Von Arbeit in Würde 13. - 15. Jänner 2021 Modul 3: Nachhaltig entwickeln 17. - 19. März 2021 Modul 4: globales Handeln braucht globale Vernetzung 28. - 30. April 2021 Modul 5: Los geht’s: 23. - 25. Juni 2021 Modul 6: Das Modul danach! Herbst 2021
SeminarzieleDiese Fortbildung bringt TeilnehmerInnen von NGOs und Initiativen mit VertreterInnen aus Gewerkschaften und BetriebsrätInnen in Kontakt: Denn globale Herausforderungen für menschenwürdige Arbeit brauchen gemeinsames Handeln. Durch den Lehrgang soll eine Vernetzung der TeilnehmerInnen ermöglicht werden und frei nach dem Motto „Voneinander – miteinander lernen“ Wissen und Erfahrungen ausgetauscht werden. ReferentInnen und ExpertInnen liefern Inputs und Anregungen für Diskussionen und eigenes Engagement. Ziel des Lehrgangs ist es, die TeilnehmerInnen zu unterstützen, im eigenen beruflichen und privaten Kontext im Sinn von „Global denken, global handeln“ konkrete Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln. TeilnehmerInnen-InformationKosten: 180,00 € als TeilnehmerInnenbeitrag zu den Nächtigungskosten Lehrgangstart: 18.11.2020, die Module beginnen am Anreisetag um 18.00 Uhr und enden am Abreisetag um 16.00 Uhr. Lehrgangsort: Bifeb, Strobl/ Wolfgangsee Der Lehrgang besteht aus 6 Modulen und ist bei der Weiterbildungsakademie akkreditiert. Nähere Infos unter Eva.prenninger-pusch@oegb.at bis 30.Juni 2020. (Begrenzte TeilnehmerInnenzahl!) Anmeldung bis 30.Juni 2020 Kooperationsveranstaltung von weltumspannend arbeiten und Südwind Maximale TeilnehmerInnenzahl20 Reservierte Plätze für Frauen0 Kostenbeitrag180.0 TeilnahmevoraussetzungenÖGB Mitgliedsschaft
VortragendeGudrun GlockerProjektleitung weltumspannend arbeiten (WUSA)
Administrativ verantwortlichRenate Auerböck
Pädagogisch verantwortlichEva Prenninger-Pusch
Offen fürMitglieder,

Du musst eingeloggt sein um dich zu einem Kurs anzumelden.

Login:
Der Login Bereich befindet sich links oben auf der Webseite. Du kannst dich mit den gleichen Zugangsdaten anmelden, die du auf der ÖGB-Seite und auf allen Gewerkschaftsseiten verwendest.

Registrierung:
Falls du noch keine Zugangsdaten hast, kannst du dich mit Mitgliedsnummer, Gewerkschaft und Geburtsdatum registrieren. Falls du deine Zugangsdaten vergessen, Fragen zur Registrierung oder deine Mitgliedsdaten nicht zur Hand hast, kannst du an helpdesk@oegb.at oder an deine Gewerkschaft wenden.

SchIP Veranstaltung weiterempfehlen

Newsletterauswahl

Newsletter für Arbeit­nehmer­­­vertreterInnen

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.

© VÖGB| Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt

VerbraucherInnen haben die Möglichkeit, Beschwerden an die Online-Streitbeilegungsplattform der EU zu richten: http://ec.europa.eu/odr
Sie können Ihre Beschwerde auch direkt bei uns bei folgender E-Mailadresse einbringen: bildung@oegb.at