Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung. Datenschutz
VÖGB

Immer erreichbar, nie richtig da – digitale Medien und die trügerische Work-Life-Balance

Datum13.01.2020 09:00 bis 15.01.2020 17:00 WoAK-Bildungshaus "Seehof"
Gramartstraße 10, Hungerburg
6020 Innsbruck
VeranstalterVÖGB und AK Tirol KapitelGesundheit SeminarinhaltImmer erreichbar, nie richtig da – digitale Medien und die trügerische Work-Life-Balance Arbeiten wann und wo ich möchte - die Digitalisierung macht es möglich. Die Arbeitswelt hat sich mit der Ausbreitung digitaler Medien wie Smartphone, Tablet und Laptop deutlich verändert. Ein Großteil der ArbeitnehmerInnen hat mittlerweile die Möglichkeit, an wechselnden Orten oder von unterwegs aus zu arbeiten. Maximale Flexibilisierung für eine optimale Work-Life-Balance. Oder führt die Möglichkeit Ort und Zeit für die Arbeit selber wählen zu können vielmehr dazu, dass sich Freizeit und Arbeit immer weniger voneinander abgrenzen lassen und es zu einer kontinuierlichen Arbeitsverdichtung kommt? 84% der ArbeitnehmerInnen sind permanent erreichbar, auch wenn sie das Büro verlassen haben. 46% geben an, keine 5-Tage Woche zu haben, sondern auch am Wochenende und abends zu arbeiten. 20% arbeiten mit ihrem Smartphone, Tablet oder Laptop kurz bevor sie schlafen gehen. Doch welche Auswirkungen hat die permanente Nutzung digitaler Medien eigentlich auf das menschliche Gehirn? Das Gehirn befindet sich in einem fortwährenden Veränderungsprozess, zwangsläufig muss also auch der tägliche Umgang mit digitalen Medien Einfluss hierauf haben. Das Seminar beschäftigt sich mit dem dauerpräsenten Gefühl des „Gehetztseins“. Dem Gefühl, nie fertig zu werden, immer alles „gerade so“ hinzubekommen, nie mal abschalten zu können. Da wartet immer schon die nächste E-Mail, die nächste TelKo, der nächste Punkt auf der to-do-Liste, der sich mal eben schnell abarbeiten lässt. Dank moderner Technik auch auf dem Spielplatz oder während einer Verabredung. Die Sucht nach Effizienz schränkt Freiräume und bewusst erlebte Zeit immer mehr ein. Das Seminar soll Wege aufzeigen, trotz unumkehrbarer Digitalisierung der Arbeitswelt, Inseln für mich selber und den realen Kontakt zu meinen Mitmenschen zu schaffen. Wir werden individuelle Strategien entwickeln, um auch mal offline zu sein. Nicht viele Dinge gleichzeitig, sondern eine Sache nach der andere – dafür aber richtig – zu tun und damit zu einer koordinierter Arbeitsweise, zu qualitativ hochwertigeren Arbeitsergebnisse und einer bewussteren Work-Life-Balance zurückzufinden, um die eigene Lebensqualität zu erhöhen.
Maximale TeilnehmerInnenzahl20 Reservierte Plätze für Frauen0
VortragendeWutzke Johanna
Administrativ verantwortlichCarola Wiestner
Pädagogisch verantwortlichRoland Müller
Offen fürFunktionärInnen, Mitglieder, MitarbeiterInnen,

Du musst eingeloggt sein um dich zu einem Kurs anzumelden.

Login:
Der Login Bereich befindet sich links oben auf der Webseite. Du kannst dich mit den gleichen Zugangsdaten anmelden, die du auf der ÖGB-Seite und auf allen Gewerkschaftsseiten verwendest.

Registrierung:
Falls du noch keine Zugangsdaten hast, kannst du dich mit Mitgliedsnummer, Gewerkschaft und Geburtsdatum registrieren. Falls du deine Zugangsdaten vergessen, Fragen zur Registrierung oder deine Mitgliedsdaten nicht zur Hand hast, kannst du an helpdesk@oegb.at oder an deine Gewerkschaft wenden.

SchIP Veranstaltung weiterempfehlen

Newsletterauswahl

Newsletter für Arbeit­nehmer­­­vertreterInnen

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.

© VÖGB| Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt

VerbraucherInnen haben die Möglichkeit, Beschwerden an die Online-Streitbeilegungsplattform der EU zu richten: http://ec.europa.eu/odr
Sie können Ihre Beschwerde auch direkt bei uns bei folgender E-Mailadresse einbringen: bildung@oegb.at