Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung. Datenschutz
VÖGB

Lehrgang Global denken, global handeln

Globales Handeln braucht globales Bewusstsein: Dieser Lehrgang zielt darauf ab, globale Zusammenhänge erkennen, verstehen und hinterfragen zu können. 
Während wir in Europa von billigen Produkten profitieren, werden in den Entwicklungsländern Menschen und Natur ausgebeutet. Die Verlagerung der Produktionen in sogenannte Billiglohnländer bedeutet für die Entwicklungsländer zwar Wachstum, nicht aber menschliche Entwicklung. ArbeiterInnen in den Ländern des Südens werden aber auch als Bedrohung wahrgenommen. Die Furcht vor dem Arbeitsplatzverlust durch Unternehmensverlagerungen nimmt zu. Schon die Drohung, Produktionen ins Ausland zu verlagern macht Gewerkschaften und ganze Staaten erpressbar. Damit Menschen in Entwicklungs- und Industrieländern nicht unter die Räder kommen, hilft nur eins: Zusammenarbeit! 
Diese Fortbildung bringt TeilnehmerInnen von NGOs und Initiativen mit VertreterInnen aus Gewerkschaften und BetriebsrätInnen in Kontakt: Denn globale Herausforderungen für menschenwürdige Arbeit brauchen gemeinsames Handeln. Durch den Lehrgang soll eine Vernetzung der TeilnehmerInnen ermöglicht werden und frei nach dem Motto „Voneinander – miteinander lernen“ Wissen und Erfahrungen ausgetauscht werden. ReferentInnen und ExpertInnen liefern Inputs und Anregungen für Diskussionen und eigenes Engagement. Ziel des Lehrgangs ist es, die TeilnehmerInnen zu unterstützen, im eigenen beruflichen und privaten Kontext im Sinn von „Global denken, global handeln“ konkrete Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln.
 
ZIELGRUPPE:
MitarbeiterInnen von Gewerkschaften und ÖGB, BetriebsrätInnen, Gewerkschaftsmitglieder sowie MitarbeiterInnen von NGOs, die im Bereich Menschen- und Arbeitsrechte aktiv sind und zur Stärkung internationaler Gewerkschaftsarbeit aktiv beitragen wollen.
 
ZIELE:
Diese Fortbildung bringt TeilnehmerInnen von NGOs und Initiativen mit VertreterInnen aus Gewerkschaften und BetriebsrätInnen in Kontakt: Denn globale Herausforderungen für menschenwürdige Arbeit brauchen gemeinsames Handeln.
 
Durch den Lehrgang soll eine Vernetzung der TeilnehmerInnen ermöglicht werden und frei nach dem Motto „Voneinander – miteinander lernen“ Wissen und Erfahrungen ausgetauscht werden. ReferentInnen und ExpertInnen liefern Inputs und Anregungen für Diskussionen und eigenes Engagement.
 
Ziel des Lehrgangs ist es, die TeilnehmerInnen zu unterstützen, im eigenen beruflichen und privaten Kontext im Sinn von „Global denken, global handeln“ konkrete Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln.
 
DIE MODULE
 
Modul 1: Wir sind international!
  • Warum sollen sich österreichische GewerkschafterInnen für die Verbesserung von Arbeitsrechten in Entwicklungsländern einsetzen? 
  • Was bedeutet globale Solidarität? Weshalb ist sie wichtig? Und was haben wir davon? 
  • Austausch mit einer/einem GewerkschafterIn/einer Person aus dem globalen Süden
  • Wie funktioniert internationale Gewerkschaftsarbeit? 
 
Modul 2: Brot und Rosen. Von Arbeit in Würde
  • Wie muss Arbeit sein, damit sie für uns menschenwürdig ist? 
  • Und was wird in anderen Ländern der Welt unter menschenwürdiger Arbeit verstanden? 
  • Welche internationalen Instrumente zum Schutz der Menschen- und Arbeitsrechte, für eine nachhaltige Entwicklung gibt es? (Beispiele: ILO, SDGs, Menschenrechte)
 
Modul 3: Nachhaltig entwickeln
Entwicklung bedeutet in den Industrieländern etwas anderes als in Ländern des globalen Südens. Während sich die entwickelten Länder durch die Digitalisierung und zunehmende Mobilität von einem hohen Ausgangswert weiter verbessern und immer mehr Ressourcen verbrauchen, starten die restlichen Länder bei einem viel niedrigerem Niveau. Das Bevölkerungswachstum findet inzwischen fast ausschließlich in Entwicklungs- und Schwellenländern statt. Millionen Menschen werden in den nächsten Jahren durch Mobilität und besseren Zugang zu Energie und Gütern ihren Anteil an den weltweiten Ressourcen einfordern.
  • Wie funktionieren globale Produktionsnetzwerke? 
  • Diskussion von Fragen von Umweltgerechtigkeit, menschenwürdiger Arbeit und transnationaler Solidarität. 
 
Modul 4: MultiplikatorInnen-Seminar
Dieses Seminar wird als gemeinsames Modul mit AbsolventInnen der vergangenen Lehrgänge und MultiplikatorInnen von weltumspannend arbeiten abgehalten. 
Ein thematischer Schwerpunkt wird noch gesetzt. Neben der inhaltlichen Auseinandersetzung soll dieses Seminar auch zum Austausch und Netzwerken zwischen den TeilnehmerInnen dienen.
 
Modul 5: Los geht’s: 
Das letzte Modul ist nicht das Ende des Lehrgangs, sondern der Anfang des globalen Handelns! 
Präsentation des eigenen Projektkonzepts. 
 
Modul 6: Das Modul danach!
Wie geht’s mit der Umsetzung der Projekte voran. Austausch mit TeilnehmerInnen aus vergangenen Lehrgängen und Update für MultiplikatorInnen stehen im Vordergrund. ExpertInnen berichten über aktuelle Entwicklungen und Kampagnen.
 

TERMINE
18.11.2020 – 20.11.2020 Modul 1: Wir sind international!
13.01.2021 – 15.01.2021 Modul 2: Brot und Rosen. Von Arbeit in Würde
17.03.2021 – 19.03.2021 Modul 3: Nachhaltig entwicklen
28.04.2021 – 30.04.2021 Modul 4: MultiplikatorInnen-Seminar
23.06.2021 – 25.06.2021 Modul 5: Los geht’s!
29.09.2021 – 01.10.2021 Modul 6: Das Modul danach

KOSTEN
180,00 € als TeilnehmerInnenbeitrag zu den Nächtigungskosten

Lehrgang "Global denken, global handeln"

Nähere Informationen

Name Gudrun Glocker

AdresseVolksgartenstr. 34, 4020 Linz
Telefon0732/66 53 91-6045 Mailgudrun.glocker@oegb.at
Lust auf Kultur?
Facebook
Liken
Bildungsangebot zum Download
VÖGB/AK Bildungsangebot 2020 Download

Weiterempfehlen

Newsletterauswahl

Newsletter für Arbeit­nehmer­­­vertreterInnen

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.

© VÖGB| Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt

VerbraucherInnen haben die Möglichkeit, Beschwerden an die Online-Streitbeilegungsplattform der EU zu richten: http://ec.europa.eu/odr
Sie können Ihre Beschwerde auch direkt bei uns bei folgender E-Mailadresse einbringen: bildung@oegb.at