Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Datenschutzerklärung. Datenschutz
VÖGB

Blutrache

ÖGB-Kulturlotsinnen empfehlen im Rabenhof Theater

WannFreitag, 21. Dezember 2018 - 19.00 Uhr Kartenabholung und Führung WoRabenhof Theater, Rabengasse 3, 1030 Wien

Inspiriert von einem realen Mordfall schafft der britische Autor und Regisseur Jethro Compton - nach seiner umjubelten, 2016 im Rabenhof gezeigten Westernshow „The Frontier Trilogy“ - einen packenden „Alpenwestern“ rund um Gerechtigkeit und Rache.
 
Tirol, ein verschneites Tal – es ist der 3. Jänner 1904, als kurz vor Dämmerung ein Schuss die Stille zerreißt. Ein Mann liegt tot im Schnee, von hinten niedergestreckt, ermordet. Der Täter, ein reicher Großbauer, kommt ungestraft davon. Das Gesetz des Waldes hat einen Wilderer gerichtet, so urteilen die Einheimischen. Der tote Wilderer hatte eine Tochter und eine Enkeltochter; nach vielen Jahren kehren sie in ihre alte Heimat zurück, um ihrem Vater die letzte Ehre zu erweisen.

Doch Gerechtigkeit haben sie nicht zu erwarten. Die Obrigkeit schert sich nicht um arme Wilddiebe und trauernde Fremde, ihr Anliegen ist es, den Status Quo der Reichen und Mächtigen zu erhalten. Den beiden Frauen bleibt nicht mehr, als das Recht in die eigenen Hände zu nehmen.

Termin:
Freitag, 21. Dezember 2018
19.00 Uhr Kartenabholung und Führung
20.00 Uhr Vorstellungsbeginn

Ort:
Rabenhof Theater
Rabengasse 3
1030 Wien

Kosten:
16,80 € pro Person (statt 24,- €)

Anmeldung erforderlich unter:
kultur@oegb.at oder 01/534 44 39245

Lust auf Kultur?
Facebook
Liken
Bildungsangebot zum Download
VÖGB/AK Bildungsangebot 2019 Download

Veranstaltung weiterempfehlen

Newsletterauswahl

Newsletter für Arbeit­nehmer­­­vertreterInnen

Geschlecht
Geschlecht:
Name

© VÖGB| Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Inhalt

VerbraucherInnen haben die Möglichkeit, Beschwerden an die Online-Streitbeilegungsplattform der EU zu richten: http://ec.europa.eu/odr
Sie können Ihre Beschwerde auch direkt bei uns bei folgender E-Mailadresse einbringen: bildung@oegb.at